• Facebook Social Icon
  • Instagram

© 2019 by Violetta Hoffmann

  • VioVio

Wie wäre es, wenn wir aufgrund der aktuellen katastrophalen Lage auf (fast) allen Ebenen nicht mit Angst, sondern Beobachtung und Gelassenheit reagieren? Wie wäre es, wenn wir statt Groll, Angst und Gier wieder mehr Mitgefühl und Liebe entwickeln?


  • Wie wäre es mit mehr Verbundenheit statt Isolation?


  • Wie wäre es mit Kooperation statt Konkurrenz?


  • Wie wäre es mit Händewaschen und gesunder Ernährung statt Desinfektionsmittel und Hamsterkäufen?


  • Wie wäre es mit aufwachen, anstatt weiter blind der Masse zu folgen?


  • Wie wäre es, wenn wir anfangen Geschehnisse zu hinterfragen statt jeder Schlagzeile zu glauben?


  • Wie wäre es, wenn wir beginnen selbst nachzudenken?


  • Wie wäre es, wenn wir uns in Vertrauen auf Frieden ausrichten?


  • Wie fühlen wir uns, wenn wir Angst haben? Schlecht!

  • Wie fühlen wir uns, wenn wir im Vertrauen und Mitgefühl sind? In Frieden!


  • Wie wäre es, wenn jeder Einzelne von uns sich regelmäßig auf Frieden ausrichtet?


Können wir nicht endlich den Fokus auf inneren und äußeren Frieden richten, anstatt immer gegen uns selbst und andere mit Angst und Panikmache zu schießen?


Klopapier zu horten, wird uns nicht retten: weder vor einem Virus, einer Wirtschaftskrise noch vor einem Finanzcrash!

Ein klarer, gesunder Menschenverstand und Geist, rennt nicht mit, dreht nicht durch, sondern hält sein Energieniveau aufrecht. Ausgerichtet auf Frieden, in erster Linie bei sich selbst.


Viren, Bakterien und Parasiten hat es schon immer gegeben und wird es auch immer geben. Doch warum sind manche Menschen scheinbar „ansteckbar“ und andere nicht? Ein starkes Immunsystem beginnt mit einem gesunden Darm und einer optimistischen Lebenseinstellung. Hier meine 5 Tipps für ein gesundes und starkes Immunsystem:



1. Zitronenwasser statt Frühstück: Damit der Darm sich reinigen und regulieren kann, braucht er Zeit und viel gute Flüssigkeit. Trinke morgens gleich nach dem Aufstehen ein großes Glas (500 ml) warmes Zitronenwasser. Genieße es langsam und achtsam.


2. Bitterstoffe: Sie sind enorm wichtig, dass Leber und Galle effizient arbeiten können. Leider wurden die wichtigen Bitterstoffe aus unserer Nahrung rausgezüchtet. Ich empfehle daher zusätzlich zu (bitteren) Salaten Bitterstoffe in Form von Pulver oder Tropfen. Tipp: 7 Kräuter nach Heidelberger zum Beispiel. Bakterien und Viren mögen keine Bitterstoffe.


3. Selbstgemachte Säfte: Kaufe, wenn möglich, nur biodynamisches Obst und Gemüse. Du kannst Dein Gemüse immer samt Grünzeug entsaften. Nichts wegschmeißen! Ich bin ein großer Fan von Staudensellerie-Saft! Er enthält unzählige Mineralstoffe und Bitterstoffe. Trinke ihn regelmäßig pur und auf leeren Magen.


4. Gute Öle: Baue wertvolle Öle in Deine Ernährung mit ein. Belasse es nicht nur bei einem Olivenöl, sondern wechsle durch: Aprikosenkernöl, Hanföl oder Schwarzkümmelöl sind wahre Vitaminbomben und helfen dem Körper bei der Entgiftung. Achte darauf, dass die Öle naturbelassen und kalt gepresst wurden.


5. Regelmäßige Ruhe und Auszeit: Nimm Dir möglichst jeden Tag Zeit für Dich. Ruhe Dich aus, geh Spazieren, gönne Dir ausreichend Schlaf und beschäftige Dich mit Dingen, die Dir Freude bereiten. Sei es ein gutes Buch, eine lustige Serie, ein Waldspaziergang oder eine stille Meditation mit heilenden Frequenzen.


6. Achte auf Deine Gedanken und Emotionen: Sie wirken sich nämlich genauso sehr auf unseren Körper aus, wie die Ernährung. Wenn Du ständig in Stress, Ärger oder sogar Angst hängst, ist Deine Schwingung im Keller und das schwächt Dein Immunsystem. Beschäftige Dich also mit aufbauenden Dingen und übe Dich in Dankbarkeit und Vertrauen.


Und lass Dich bitte nicht von Panik und Angst anstecken. Sei achtsam und wachsam, aber gehe nicht in diese Furcht-Energie rein! Achte einfach gut auf Dich und Deine Mitmenschen. Gesunde Grüße, Deine Vio

  • VioVio

In den vergangenen Jahren hat sich zu dem Thema „Ein Leben nach dem Tod“ oder „Reinkarnation“ wahnsinnig viel getan. Neue Bücher, neue Vorträge von Menschen, die über Nahtoderfahrungen berichten und so weiter.


Finde ich persönlich alles sehr spannend und auch wichtig, darüber zu berichten. Ich selbst bin auch davon überzeugt, dass es ein Leben nach dem Tod in einer anderen Dimension gibt. Nur beobachte ich auch, dass manche Menschen sich zu sehr in dieses Thema reinsteigern, und somit voll das Leben hier und jetzt vergessen. Das Leben vor dem Tod!

Wenn wir uns damit beschäftigen, wie das Leben nach dem Tod aussehen könnte, können wir uns doch auch damit beschäftigen, wie das Leben VOR dem menschlichen Tod aussehen könnte – oder?


Was möchtest Du in diesem EINEN Leben unbedingt erleben? Welche Spuren willst Du hinterlassen und was möchtest Du auf geistiger Ebene gerne mitnehmen? Was möchtest Du weitergeben? Was willst Du (er-)leben, erfahren, erfühlen? Was möchtest Du sehen? Was möchtest Du noch lernen? Nicht im nächsten Leben, sondern in DIESEM Leben?

Was möchtest Du heilen? Was möchtest Du lieben? Was willst du genießen? Wie willst Du hier wirken und „arbeiten“?


Möchtest Du vielleicht was bewegen? Etwas gründen? Etwas erfinden?


Alles was Du hier erlebst und schaffst, nimmst Du auf geistiger Ebene mit. Und Du wirst es immer mit Dir tragen. Also wähle weise, was Du hier tust oder tun möchtest.


Ich hatte einen prägenden Moment in meinem Leben, wo ich dachte: „Jetzt gebe ich den Löffel ab. Das war’s wohl!“ In diesem Moment hatte ich keinen Schmerz. Nichts. Ich war in tiefstem Frieden. Aber ich habe mich gefragt, ob ich die Dinge noch einmal so machen würde und ob ich noch einmal dieselben Entscheidungen treffen würde. Und mir wurde klar, wie sehr ich mein Leben NICHT gelebt habe. Und das in so jungen Jahren.


Nun ja, ich habe glücklicherweise nichts abgegeben. Weder meinen Löffel noch meinen Lebenswillen ;-) Aber ich bin extrem demütig geworden. Ich frage mich seither wirklich jeden Tag, ob das, was ich gerade tue, wirklich Sinn macht. Sinn für mich und für meine Umwelt. Und ob ich nicht noch mehr zu geben habe und ob ich nicht noch mehr erleben möchte. Tag ein, Tag aus! Das Leben vor dem Tod!