• Violetta

Nach welchen Überzeugungen und Regeln leben wir eigentlich?

Als Kinder haben wir gelernt den Erwachsenen gehorsam zu sein. Uns wurde eingetrichtert, dass wir uns nach den „allgemeinen“ Spielregeln zu verhalten haben. Im Unterricht darf nicht gelacht werden, gegessen wird Punkt 12 Uhr, es ist nicht genug Geld fürs gewünschte Spielzeug da, wir müssen immer besser werden, bei schlechten Noten gab es Strafarbeiten oder Hausarrest…und so weiter! Wir wurden quasi in eine Box mit lauter Verboten und Grenzen gesteckt. In dieser Box wurden wir gelehrt, dass wir uns für Fehler schämen müssen, dass wir Schuld daran haben, wenn etwas nicht funktioniert und dass wir bestraft werden, wenn wir aus der Reihe tanzen.

Und heute? Jetzt wo wir „erwachsen“ sind? Sieht es da anders aus? Wenn wir aus dem Elternhaus raus sind, fühlen wir uns meist befreit. Doch dann kommt die nächste Falle. Wir übergeben die Autoritätsrolle und Kontrolle irgendwelchen „Arbeitgebern“ oder anderen Instanzen. Wir bleiben quasi in irgendeiner Form in der Abhängigkeit hängen. Das meistens natürlich unbewusst. Uns wurde ja einprogrammiert, dass wir einen gewissen Schulabschluss und ein Studium brauchen, um etwas im Leben zu erreichen.

Und wir müssen selbstverständlich eine glänzende Karriere auf unserem Gebiet hinlegen, um Anerkennung und Wohlstand zu erhalten. Und das wurde uns von allen möglichen Seiten dermaßen eingebrannt, dass wir heute gar nicht mehr wissen, was Freiheit und Selbstbestimmung eigentlich bedeuten.


Es wurde uns quasi abtrainiert oder gar nicht erst beigebracht. Wie es ist, seinen eigenen Weg zu finden und zu gehen. Wie wichtig es ist, seiner Intuition und damit seinem einzigartigen Seelenplan zu folgen. Wir wurden bis auf die Knochen begrenzt und eingeschüchtert. Wir lernten Sätze wie: „Glaubst Du etwa, Du bist was Besseres?“ oder „Ohne diesen Abschluss oder jenes Zertifikat landest Du in der Gosse!“ oder „Das ist doch brotlose Kunst!“ Und so weiter…

Was denkst Du? Wir wurden doch so programmiert, dass wir NUR auf unseren Verstand hören, und unser Herz und unsere wahren Bedürfnisse ignorieren, oder? Und jetzt schauen wir uns diese Welt einmal an; wohin hat sie uns im Kollektiv gebracht?

Zu Burnouts ohne Ende

Volkskrankheiten

Depressionen

Stress

Konkurrenzdenken

Einsamkeit

Verzweiflung

Begrenzung

Geiz

Gier

Angst

Selbstzweifel

Kennt ihr die Geschichte mit dem Elefanten, der als Baby an einen Pfosten angebunden wurde und später als riesiger Elefant nicht daran dachte, dass er sich jetzt, wo er groß geworden ist, sich mühelos davon losreißen könnte?

So ähnlich ist es auch mit unserem Leben.


Wir tragen als Kinder natürlich nicht die Verantwortung für das, was uns beigebracht wird. Aber als „erwachsene Kinder“ liegt es einzig und allein in unserer Verantwortung uns eben davon wieder zu befreien. Wir dürfen neu lernen. Wir dürfen doch frei denken und fühlen, oder? Und wir dürfen und sollen uns all unsere Macht wieder zurückholen. Wir dürfen rebellisch sein. Wir dürfen unsere eigenen Regeln aufstellen. Hallo, wem gehört Dein Leben? Willst Du um jeden Preis Anerkennung und Liebe? Willst Du um jeden Preis „dazugehören“? Komm, nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. Und von diesen toten Fischen gibt es doch genug! Die haben vergessen, ihr eigenes Leben wieder selbst zu lenken.

Wenn Du diesen Text liest, dann gehörst Du definitiv NICHT zu den toten Fischen! Du gehörst dann zu den unartigen und rebellischen Fischen, die es sich gestatten, das Massenbewusstsein zu hinterfragen.

Und ich möchte Dir sagen:

Du brauchst keine Zertifikate um erfolgreich zu sein. Du bist das Zertifikat.

Du brauchst Dich nicht mit anderen zu vergleichen. Du bist unvergleichlich. Du bist viel zu einzigartig!

Die Essenz Deiner Seele und Deiner Energie ist ein Unikat.

Die einzige Begrenzung befindet sich in Deinem Kopf. Aber nicht in Deinem Leben. Du bist in Wahrheit unbegrenzt.

Der Verstand kann nur aus alten Erfahrungen heraus erschaffen. Immer die gleichen Geschichten also. Deine Seele und Deine Energie können allerdings aus der unbegrenzten Energie Neues kreieren. Trau Deiner Intuition, höre immer auf Deine Gefühle und Eingebungen. Wir dürfen lernen, den Verstand zu zügeln.

Und: Du hast keine Schuld und Du bist niemandem Rechenschaft schuldig. Hör also am besten sofort damit auf Dich zu rechtfertigen. Wenn Du Dich schuldig fühlst, bitte um Vergebung und lass los. Lass am besten Deine ganze Vergangenheit los! Gestatte es Dir selbst, Dein Leben nach Deinem Geschmack zu gestalten. Und frage Dich: Was bedeutet Freiheit und Selbstbestimmung für mich? Affirmation: „Ich gönne mir den absoluten Luxus ich selbst zu sein, und gestatte es anderen anders zu sein!“

  • Violetta



Warum ist es so wichtig, dass wir über unsere Energiezentren Bescheid wissen?

Nun, das hat mehrere Gründe. Zum einen ist es wichtig zu verstehen, dass jedes Chakra seine eigene Frequenz hat und auch von „eigenen“ Hormonen gesteuert wird. Das gesamte Chakrensystem wird wiederum von unserem Nervensystem beeinflusst respektive informiert. Jedes einzelne Chakra trägt somit eigene Informationen und Frequenzen in sich, die unser Bewusstsein und somit unsere Lebensbereiche beeinflussen - sogar bestimmen!

Über unsere Chakren verarbeiten wir alle Erfahrungen und Beziehungen zu und mit anderen Menschen. Hier sind auch unbewusste Informationen/Überzeugungen gespeichert, die uns zu der Person machen, die wir jetzt im Augenblick sind. Somit „hängen“ hier auch emotionale Bänder – entweder zu anderen Menschen oder sogar zu bestimmten Institutionen und Situationen. Es ist einfach wichtig, das zu verstehen, um „unerwünschte“ Verbindungen lösen zu können. Und das müssen wir regelmäßig – ist wie Duschen gehen, wenn wir den Staub des Alltags von uns waschen und somit lösen.

Du kannst die Chakren natürlich nicht immer mit dem bloßen Auge erkennen, da sie sich extrem schnell drehen – Du kannst sie Dir aber wie Wirbel vorstellen, die durch den Körper gehen und jeweils nach vorne und nach hinten ausstrahlen.

Jetzt möchte ich Dir die Chakren im Einzelnen „kurz“ vorstellen:

Das erste Energiezentrum: Das Wurzelchakra! Sitz: Im Beckenbodenbereich

Dieses Zentrum bestimmt unsere Erdung und Haltung zum Leben. Vertrauen, Hingabe und Sexualität werden ebenfalls von diesem Chakra gesteuert. Hat jemand beispielsweise Rastlosigkeit und Misstrauen in sich, so bedarf es einer Korrektur in diesem Zentrum. Im negativen Fall laufen hier Schuld- und Schamprogramme ab und alle Mangelprogramme der gesamten Wahrnehmung.

Das zweite Energiezentrum: Das Sakralchakra! Sitz: Zwei-Finger-Breit unter Deinem Bauchnabel

In diesem Zentrum sitzt die Kreativität, die Lebenslust- und Freude! Auch ist das eines unserer Schöpferzentren. Aus diesem Bereich heraus werden Kinder gezeugt und geboren. So ist es auch mit unserer Schöpferenergie, wenn wir etwas Neues in die Welt und in unser Leben bringen möchten. Fehlt es jemandem akut schwer, etwas zu genießen oder sich auch an „Kleinigkeiten“ zu erfreuen, so bedarf es einer Korrektur in genau diesem Chakra.

Das dritte Energiezentrum: Der Solarplexus! Sitz: Bauch/Magengegend

Wie der Name schon erahnen lässt, ist das der Hauptsitz unserer inneren Sonne. Der Solarplexus ist quasi unser Akku! Hier wird unsere Lebensenergie gebündelt und geleitet. Ist jemand beispielsweise ständig ausgelaugt und erschöpft, bedarf es einer Korrektur in diesem Zentrum. Hat man es oft mit „Energievampiren“ zu tun, sollte man auf dieses Zentrum besonders achtgeben.

Das vierte Energiezentrum: Unser Herzchakra! Sitz: Brustmitte

Natürlich sind alle Chakren wichtig. Aber unser Herzchakra ist extrem wichtig. Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig es ist! Die Frequenzen unseres Herzens sind 4000 Mal stärker als unsere Gehirnfrequenzen. Das bedeutet, dass unsere Gefühle und Emotionen stärker sind als unsere Gedanken! Und somit maßgeblich unser Inneres und Äußeres beeinflussen. Fühlt sich jemand oft verbittert oder ungeliebt, bedarf es meistens einer Korrektur und Heilung im Herzchakra.

Das fünfte Energiezentrum: Das Halschakra! Sitz: Hals und Rachenraum.

Hier sind Themen wie Selbstwert, Wahrhaftigkeit, Aufrichtigkeit (vor allem uns selbst gegenüber) gespeichert. Wenn wir bewusst oder unbewusst gegen uns selbst und gegen unseren freien Willen, unsere Bestimmung leben, sprechen (oder nicht sprechen) und handeln, so wird dieses Chakra blockiert.

Das sechste Chakra: Unser drittes Auge bzw unser geistiges Auge! Sitz: Stirnmitte

Hier „sehen“ wir Dinge, die grobstofflich nicht zu erfassen sind. Auch filtern wir über dieses Zentrum alles Gedanken und Visionen. Wenn wir keine Visionen wahrnehmen können, dann ist dieses Chakra oft von fremden Gedanken und manipulativen Energien blockiert. Das dritte Auge steht außerdem in direkter Verbindung mit unserer Zirbeldrüse. Übersinnliche Wahrnehmungen und klare Träume werden von diesem Chakra in Verbindung mit der Zirbeldrüse gesteuert.

Das siebte Chakra: Das Kronenchakra! Sitz: circa 60 Zentimeter über dem Kopf.

Über dieses Chakra nehmen wir täglich neue Energie und Informationen aus dem Quantenfeld auf. Auch ist das der Zugang zu unserem höheren Selbst und der Singularität. Der absoluten Verbundenheit mit allem was ist. Wer das Göttliche extrem ablehnt und verweigert, hat vermutlich eine blockierende Schicht in diesem Zentrum.

So! Das war jetzt kurz und bündig für euch. Wir haben natürlich noch mehr Chakren. Aktuell sind zwölf große Chakren aktiv und es gibt auch viele kleine Energiewirbel. Diese sieben sind aber fürs Erste die wichtigsten Speicher in unserem Körper.


Herzlichst Vio 💚


Machst Du Dir regelmäßig Sorgen oder kennst Du jemanden, der sich ständig um etwas oder jemanden sorgt? Dann wollen wir das schleunigst unter die Lupe nehmen und im besten Fall beseitigen!


Schauen wir uns das Wesen der Sorge genauer an. Oftmals wird es in unserer Gesellschaft mit Kümmern gleichgestellt. Und so vermischen wir unbewusst zwei verschiedene Absichten und kreieren einen Mischmasch-Sorgencocktail daraus. Bringt uns das in Frieden oder in gute Absichten? Eher nicht, oder? 🤔


Sich zu Kümmern bedeutet, voll und ganz da zu sein. Zu bestärken, zu schützen und zu begeistern. Mit gutem Glauben und Willen. Sich um etwas oder jemanden zu kümmern, bedeutet mitfühlendes Dasein mit Unterstützung. Wenn wir uns kümmern, sehen wir den Erfolg des anderen. Wir sehen die Genesung des anderen. Wir glauben an das Gute für den anderen. Wir vertrauen auf die Kraft und die Liebe im anderen. Das ist gutes Kümmern. Aber bitte ohne selbst zu verkümmern! Immer erst auf Dich und dann auf die anderen achten. Du kannst Dich nur gut um andere kümmern, wenn Du Dich selbst gut um Dich kümmerst. 🙏🥦


Wenn wir uns aber sorgen, dann schicken wir die Absicht und Energie von Mangel, Not und Angst zu dem Menschen. Sorgen ist das absolute Gegenteil von Vertrauen. Wenn wir uns also um uns selbst oder einen anderen Menschen sorgen, bedeutet das, dass wir nicht an die Kraft oder den Erfolg oder die Gesundheit in uns oder dem Menschen glauben. Es bedeutet auch, dass wir die Lebensenergie und die göttliche Kraft vergessen.

Wenn Du Dir also um einen anderen Menschen oder um eine Sache Sorgen machst, dann stoppe das schnellstmöglich! Wie fühlst Du Dich, wenn Du Dich sorgst? Nicht gut, oder? Und diese „Nicht-gut-Energie“ projizierst Du dann genau auf den Menschen oder die Situation. Das ist auch eine Art etwas zu manifestieren, nur eher destruktiv. Hilfst Du dem Menschen oder der Situation, wenn Du Dich sorgst? Bringt es Dir oder der Situation eine Lösung und dem Menschen Heilung oder Erfolg?


Lass uns das Ganze doch einmal umdrehen. Wie wäre es, wenn Du Dich von jetzt an nicht mehr sorgst, sondern ein tiefes Vertrauen aufbaust, dass immer alles nach göttlichem Timing läuft. Dass bei Dir und Deinen Liebsten immer alles genau richtig läuft. Dass Du und Deine Lieben unter einem großen und göttlichen Schutz stehen.


Wie wäre es, wenn wir aus dem Sorgen-Widerstand rausgehen und ins tiefe Vertrauen gehen, dass das Leben immer nur auf das Beste, Sicherste und Schönste aus ist. Wenn wir uns erinnern, dass das Leben immer wohlwollend ist. Ob wir es jetzt erkennen oder erst später. Wie wäre es, wenn wir aufhören uns in die universelle Energie einzumischen mit negativen Gedanken und Gefühlen und stattdessen in absolutes Vertrauen gehen? Wie fühlt sich das an? 🙏🌟


Wenn Du Deine Sorgenenergie auflösen möchtest, komm' in meine private Facebook-Gruppe: http://bit.ly/2AXaj0G

Hier widme ich mich intensiv den Themen der Heilung und der Schöpferkraft.


Alles Liebe Vio 💚

  • Facebook Social Icon
  • Instagram

© 2020 by Violetta Hoffmann